Gebet zum Jahresanfang 2015

Oh, Dharmakaya Buddha!
Mögen Himmel und Erde uns erhören und über uns wachen!
Mögen die Eltern uns erhören und über uns wachen!
Mögen alle Mitwesen sich zu uns wenden und uns schützen!
Mögen die Gesetze sich zu uns wenden und uns schützen!

Mit herzlicher Dankberkeit haben wir das neue Jahr begonnen.
Wir finden, dass wir im vergangenes Jahr viele Aufgaben gut zusammen überwinden konnten, weil Sie uns immer ruhig geschützt und einen guten, hellen  Weg gezeigt haben.

Um weitere, gute und neue Schritte  zu gehen, möchten wir uns wieder mit allen Teilnehmern und Unterschtützern in der Igeler Mühle gemeinsam treffen.
Und wir haben die neue Jahresanfangs-Botschaft von dem Obersten Dharmameister Kyông-San bekommen. Von der Message “In Richtung einer hoffnungsvollen Zeit’  haben wir für uns als Jahres Übungs-Thema  drei Ziele vorbereitet und wollen mit den Aufgaben miteinander durch das Neue Jahr gehen.

Zusammen mit allen möchten wir vor dem Dharmakaya-Buddha folgende Wünsche aussprechen.

1. Bis jetzt haben wir so glücklich meditiert und mit der Hilfe der Meditation sind wir viel ruhiger geworden. Wir wünschen uns, dass wir ab jetzt mit der Kraft der Meditation ab und zu unser Leben, auch das der Vergangenheit,  reflektieren können. Somit können wir unser Leben als Spiegelbild betrachten. Verbunden ist dies mit der Hoffnung in unserem Leben die alten Hindernisse klar zu finden und uns von diesen befreien zu können.

2. Mit der Hilfe der Meditation haben wir viel Leere des Maums trainiert, damit wir uns auf jede Aufgabe besser konzentrieren können. Diese Wirkung der Meditation schenkt uns große Freude und Hoffnung.  Mit der Hoffnung wünschen wir, dass wir uns jetzt, auf jeden Moment noch tiefer konzentrieren können.
Der Dharma-Meister hat  geschrieben, dass die Vergangenheit vorüber ist und die Zukunft noch nicht da. Für uns existiert nur dieser Moment, den wir Gegenwart nennen. Deshalb ist die jetzige, momentane Zeit so wichtig.  ˹ Die Früchte des Glücks u. die Schmerzen des Unglücks,  sind die Resultate dessen, was man selber gebaut hat. ˼
Vor uns liegt die Zeit, als Gelegenheit, aber nur als Jetzt.
Die Früchte werde nur ich selber ernten und Niemand kann sie mir wegnehmen.  Wir verstehen und glauben, an die Wahrheit von Ursache und Wirkung. Wir sollten uns  auf das Jetzt  konzentrieren, statt an die Vergangenheit oder Zukunft unsere Energie zu vergeuden.

3. "Ohne Pause kommt die neue Zukunft auf uns zu. Die Zukunft schenkt  die Hoffnung nur den Menschen, die die Zukunft mit dem richtigen Ziel  fleißig vorbereiten. Wir sollten uns in Zukunft kräftig und tüchtig entwickeln."
Wir haben es auch erfahren, dass die Wahrheit von Ursache u. Wirkung uns Hoffnung u. Treu schenkt.  Wir möchten in diesem Jahr noch fleißig den guten Samen im Inneren u. Außeren sähen. Wir möchten  mit Weisheit,  die Zukunft mit Glauben u. Inspiration füllen  und  die verschiedenen Arten von Groll in Dankbarkeit verwandeln. Man wird  bestimmt das erreichen, worum man sich stark bemüht hat.  Wir wünschen uns mit Hilfe der Lehrschriften des Meister Sotaesan, die Hoffnung und die Dankbarkeit nicht zu verlieren, damit wir bei  Schwierigkeiten nicht enttäuscht u. keinen Groll entwickeln. Wir wünschen uns nicht nur die Umstände zu akzeptieren, sondern möchten mit der Hilfe der Meditation den Grund der Schwierigkeiten suchen, um einen noch besseren Weg zu finden.

Wir beten herzlich, dass wir mit der Hilfe der Meditation noch ruhiger und glücklicher zusammen den Weg in 2015 gemeinsam gehen können. Geben Sie uns, Dharmakaya-Buddha, die Kraft  und helfen Sie uns immer dabei.
Mit der Dankberkeit verbeugen wir
uns vier Mal vor dem Dharmakaya-Buddha.

Ankündigung: